Museums-Trailer

Hier können Sie sich den Museum-Trailer auf Ihren PC herunterladen.

Der Videoclub des "Gymnasiums Am Breiten Teich" hat darin Video- und Fotoaufnahmen von Museumsobjekten zu einer Diashow zusammen geschnitten.

 

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin: Gabriele Kämpfner

Wir laden Sie recht herzlich ein zur
Austellungsführung "Lust auf´s Neuseenland" mit Karl Detlef Mai
am 26.09.2017, 17.00 Uhr im Museum der Stadt Borna.


(Eintritt: 3,00 € - Mitglieder des Geschichtsvereins frei)

 


Wir laden Sie recht herzlich ein zur Ausstellungseröffnung „Lust auf‘s Neuseenland -
von Seemachern, Landschaftswandel und Tourismus“
am Freitag, den 25. 08.2017 um 11 Uhr im Museum der Stadt Borna.

Die thematische Ausstellung vereint die Arbeiten dreier Fotografen und macht Lust auf Leipzig
und sein junges Leipziger Neuseenland.
Entdecken Sie die professionellen Luftaufnahmen von Peter Radke
sowie Fotografien und Fotodokumente von Bergmann Rolf Fischer
und vom Touristiker Karl Detlef Mai aus dem Südraum von Leipzig.

Sie sehen eine Auswahl aus tausenden
Bildern einer spannenden Zeit mit persönlichen und beruflichen Bezügen der drei Fotografen.
Europas größten Landschaftswandel in Dimension und Tempo
können Sie in Büchern, Filmen, Vorträgen und zu Führungen kennenlernen:

Ein riesiges Potential für Geotourismus und Umgang mit Industriekultur.

Eine Ausstellung der FOTOTHEK MAI LEIPZIG


 Wir laden Sie recht herzlich ein zur Sonderausstellung
 „Der Zeichner Dietrich Wenzel“
 vom Mittwoch, 31. Mai 2017 18:00 - Sonntag, 30. Juli 2017 17:00 im Museum der Stadt Borna.

Der Leipziger Künstler Dietrich Wenzel, 1943 geboren, hat seine Kindheit in Kitzscher verbracht,
besuchte noch ein Jahr die Oberschule am Breiten Teich in Borna, ehe seine Familie 1958 nach Leipzig zog. Dort lebt und arbeitet er noch heute.
Im Museum Borna ist er nun nach 2004 das zweite Mal zu Gast.
Diese Ausstellung gibt Einblick in sein zeichnerisches Werk; das Zentrum bilden Arbeiten aus den letzten 15 Jahren, mit
denen Wenzel, wie er sagt, „einen Schritt weiter ging, als es in der klassischen Zeichenkunst im Allgemeinen üblich ist“: Die mit äußerster Akribie mit Bleistift und Graphit geschaffenen, zum Teil großformartigen Stilleben- und Porträtzeichnungen sind gleichsam monochrome, bis ins Kleinste ausformulierte Bilder.

 

Wenzel hat u.a. bei Werner Tübke in Leipzig studiert und in Bad Frankenhausen an der Übertragung dessen monumentalen
Panoramagemäldes über die Zeit der Renaissance und Reformation mitgearbeitet. Das alles prägte seine künstlerische Grundhaltung,

 


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.