Museums-Trailer


erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Zum Adventskalender
Unser Adventskalender
Bitte auf das Bild klicken

Borna in der Reformationszeit

Zum Film Borna in der Reformationszeit
Zum Film auf das Bild klicken 

Stadtmodell 1813

Zum Film auf das Bild klicken

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

 

 

Maße: 60 x 50 x 28 cm
Entstehungszeit: um 1900
Hersteller: Polyphon-Musikwerke AG Leipzig

Die Funktion des Lochplatte-Musikautomatens besteht in einer Metallplatte mit eingestanzten länglichen Löchern, die auf der Unterseite kleine Haken bilden. Diese Haken drehen ihrerseits an mit Zähnen versehenen Rädchen, die Metalllamellen am so genannten Stimmkamm anreißen, und so einen Ton erzeugen.

Um die Lochplatte zu spielen, musste mit einer Kurbel ein Federwerk aufgezogen werden. Die Melodien waren auf Lochplatten aufgebracht, die leicht ausgetauscht werden konnten. Zu diesem Lochplatten-Musikautomat gehören noch 15 Lochplatten mit Marsch- und Weihnachtsmusik sowie bekannten Volksliedern.


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Servicedaten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag:    10.00 - 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr

Gebühren

Eintritt Museum Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
Kinder- und Schulklassen
2,00 EUR
1,00 EUR  
kostenlos
Eintritt Sonderausstellung
(ohne Besuch der ständigen Ausstellung)
Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
Kinder- und Schulklassen  
1,00 EUR
0,50 EUR 
kostenlos
Museumsführung pro Person,
zusätzlich zum Eintritt
Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
1,00 EUR
0,50 EUR
Stadtführung pro Person Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
2,00 EUR
1,00 EUR

 

Stadt- und Museumsführungen werden ab 5 Personen durchgeführt. Eine Anmeldung von mindestens zwei Wochen Vorlauf ist erforderlich.

Ermäßigung nur mit Nachweis für: Schüler_innen, Student_innen, Auszubildente, Schwerbehinderte, Mütter/Väter im Erziehungsurlaub, sowie Empfänger_innen von Leistungen nach SGB XII und SGB II.