Museums-Trailer


erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit

Zum Film auf das Bild klicken

Stadtmodell 1813

Zum Film auf das Bild klicken

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

 

 

Sprengung des Schlosses Rötha

Kategorie
Vortrag
Datum
Mittwoch, 16. Oktober 2019 19:00
Veranstaltungsort
Stadtkulturhaus Borna - Sachsenallee 47
04552 Borna, Deutschland
Telefon
03433-27860
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vor 50 Jahren, am 16. und 17. Dezember 1969 wurde das Rötha Schloss gesprengt. 1592 bis 1945 befanden sich  Schloss und Rittgut im Eigentum der Familie von Friesen. Seit dem fast vollständigen Neubau des Schlosses im Jahre 1669 gehörte die bedeutendende frühbarocke Anlage neben den beiden Kirchen St. Georgen und St. Marien zu den Wahrzeichen der Stadt Rötha. Mit der Sprengung ging ein wesentlicher Teil der Röthaer Geschichte unwiederbringlich zu Ende.  Der Vortrag versucht der Frage nachzugehen, welche Gründe es eigentlich gab, eines der bedeutenden sächsichen Schlösser  zu sprengen.

 
 

Powered by iCagenda


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok