Filmbeiträge

Filmbeitrag des Bornaer SJ zur Puppenausstellung

Bitte ins Bild klicken

 

MuseumsTrailer

erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit
Bitte ins Bild klicken

Stadtmodell 1813
Stadtmodell
Bitte ins Bild klicken

 

Digitale Wissensbasis 
Museum Borna

Kontaktdaten

Öffnungszeiten

Dienstag – Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitags 10.00 bis 13.00 Uhr
Sonnabend und Sonntag
14.00 bis 17.00 Uhr 


Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Mail: museum@borna.de
Museumsleiter:
Thomas Miltschus

 

In dem 1980/81 an die Stadtmauer angebauten Museumserweiterungsbau befindet sich eine 80m² große Ausstellung zur Geschichte des Braunkohlebergbaus im Bornaer Revier. Von der Entstehung der Braunkohle, über die ersten Gruben im Bornaer Umland bis zu den Großtagebauen, ist die Geschichte des Braunkohlenbergbaues dargestellt. Besonderer Anziehungspunkt ist dabei ein nachgebauter Tiefbaustollen aus der Zeit um 1870.

Im März 1799 stellte der Leipziger Universitätsbaumeister Siegel und der Bornaer Maurermeister Uhlmann beim Stadtrat von Borna den Antrag zum Abbau von Torf- und Bergkohle am Rossenberg. Dies war der Beginn des Bergbauzeitalters für die Stadt Borna und der umliegenden Region. Wurde anfangs im Tiefbau die Kohle zu Tage gebracht, so wurde ab Anfang des 20. Jahrhunderts die Braunkohle in Großtagebaue abgebaut.

Das Bornaer Revier wurde zu einen der wichtigsten Wirtschaftspfeilern in Deutschland. Es entstanden Brikettfabriken, Kraftwerke und Schwelereien. Das Bornaer Revier wurde ein Zentrum der Bergbau und Karbochemie. So war auch für die DDR die Braunkohle ein politischer und wirtschaftlicher Faktor. Braunkohle war der wichtigste Energielieferant.

Die Veränderungen in der nordwestsächsischen Kulturlandschaft waren gravierend und prägt bis heute das Bild der Region.

Ein Ausflug unter Tage 

Ausflug unter Tage, LVZ Beitrag             Ein Teil der neuen Bergbauausstellung

 

Link zum Thema:
Homepage des Bergbau-Technik-Parks

Der Film Kohlenspurentour unser Beitrag zum Internationalen Museumstag 2021


Bild: Brikettfabrik Thräna.jpg
Das Projekt wurde unterstützt vom Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V.


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Sevicedaten

Dienstag – Donnerstag 10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr
Sonnabend / Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr

Preise

Eintritt Museum Erwachsene
Kinder und Ermäßigte*
Familienkarte 2 Erwachsen + 2 Kinder
  4,00 EUR
  2,00 EUR
10,00 EUR  
Museumsführung
bis 15 Personen
Museumseintritt inklusive
60 Minuten 
je weitere Person
 90,00 EUR
   4,00 EUR
Stadtführung
bis 15 Personen
60 Minuten
90 Minuten
je weitere Person
 60,00 EUR
 90,00 EUR
   3,00 EUR

Museumspädagogische Angebote auf Anfrage und mit Anmeldung möglich.

Stadtführungen und Museumsführungen werden nur nach rechtzeitiger Voranmeldung (mind. 7 Tage) und nach Verfügbarkeit durchgeführt

Freien Eintritt erhalten Kinder bis 3 Jahre, Mitglieder des Deutschen Museumsbundes, des Sächsischen Museumsbundes, des ICOM, des Geschichtsverein Borna e.V. und Inhaber der Blaulichtkarte

* ermäßigungsberechtigt sind: Kinder 4-18 Jahre, Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Träger der Ehrenamtskarte des Landkreises Leipzig, Schwerbehinderte, Rentner,
Erziehungsberechtigte im Erziehungsurlaub, Empfänger von Leistungen nach SGB XII und SGB II; Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte; ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Das Fotografieren in den Räumen des Museums ist ohne Blitzlicht gestattet und die Nutzung der Bilder ist für private Zwecke kostenfrei.
Die gewerbliche Nutzung bedarf der Genehmigung und es gilt die Gebührenverordnung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.