Museums-Trailer


erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit

Zum Film Borna in der Reformationszeit
Zum Film auf das Bild klicken 

Stadtmodell 1813

Zum Film auf das Bild klicken

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

 

 

Arbeitskasten

In Zeiten von Corona wird viel über die Digitalisierung des Unterrichts gesprochen.
Dabei stellt man immer mehr fest, dass die Vermittlung von Grundwissen an der Technik scheitert und Wissen für die Kinder verloren geht.
Vor etwa einhundert Jahren entwickelte der Pestalozzi-Fröbel-Verlag aus Leipzig diesen Arbeitskasten für Elementarschulen (Grundschulen).

Enthalten in diesem Kasten (22,8cm x 17,6cm x 3,5cm) sind Stäbchen, Bildbögen, Legetäfelchen, Fäden, Würfel und Kugeln.
Mit einfachsten Mitteln konnte dieser Kasten im Unterricht, z.B. beim Lesen, Schreiben, Rechnen, Zeichnen und Werkunterricht genutzt werden.
Einen Vorteil zu heutigen Computern hatte dieser Arbeitskasten. Er war einfach und haptisch zu gebrauchen, dazu noch preiswert.

2014 konnte das Museum Borna diesen Releka-Arbeitskasten aus dem Nachlass eines ehemaligen Dorfschullehrers ankaufen.


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Servicedaten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag:    10.00 - 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr

Gebühren

Eintritt Museum Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
Kinder- und Schulklassen
2,00 EUR
1,00 EUR  
kostenlos
Eintritt Sonderausstellung
(ohne Besuch der ständigen Ausstellung)
Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
Kinder- und Schulklassen  
1,00 EUR
0,50 EUR 
kostenlos
Museumsführung pro Person,
zusätzlich zum Eintritt
Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
1,00 EUR
0,50 EUR
Stadtführung pro Person Erwachsene
Kinder und Ermäßigte
2,00 EUR
1,00 EUR

 

Stadt- und Museumsführungen werden ab 5 Personen durchgeführt. Eine Anmeldung von mindestens zwei Wochen Vorlauf ist erforderlich.

Ermäßigung nur mit Nachweis für: Schüler_innen, Student_innen, Auszubildente, Schwerbehinderte, Mütter/Väter im Erziehungsurlaub, sowie Empfänger_innen von Leistungen nach SGB XII und SGB II.