Museums-Trailer


erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit

Zum Film auf das Bild klicken

Stadtmodell 1813

Zum Film auf das Bild klicken

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

 

 

Material: Papier
Maße: 33,5 x 21 cm (H x B)
Entstehungszeit: 1907 bis 1933

Diese handschriftliche Chronik wurde anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Gesangvereins Witznitz 1907 vom Dirigenten Paul Stelzner angelegt. Diese wurde dann von den jeweiligen Vorsitzenden oder Dirigenten bis 1933 fortgeführt. Sie enthält ein Foto von Mitglieder beim Ausflug in die Sächsische Schweiz. Des Weiteren sind am Ende verschiedene Programmzettel und Tafellieder von Veranstaltungen des Vereins eingebunden.
Der Gesangverein Witznitz hatte bis zur Devastierung des Dorfes 1944 bestand. Das Dorf Witznitz  war eines der Ersten im Bornaer Revier, das dem Braunkohlenbergbau weichen musste.
Das Museum Borna erhielt diese Chronik 2018 als Schenkung von Jörg Skur. Sein Vater, Werner Skur (1931 – 2007) war einer der letzten Mitglieder im Witznitzer Gesangverein und hatte diese Chronik vor der Vernichtung aufbewahrt. Später war er einer der aktiven Sänger im Männergesangverein Lobstädt.


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok