Museums-Trailer


erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit

Zum Film auf das Bild klicken

Stadtmodell 1813

Zum Film auf das Bild klicken

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

 

 

SchulwandkarteMaterial: Leinen

Maße: 140 x 220 cm (H x B)

Entstehungszeit: um 1925

Hersteller: Verlag von A.  Müller – Fröbelhaus - Dresden

 

Diese Schulwandkarte aus der Zeit der Weimarer Republik basiert auf der Grundlage der „Handkarte des Bezirkes Borna“ von 1913, angefertigt vom Direktor der Bürgerschule H. Uhlmann. Überarbeitet wurde sie dann als Schulwandkarte von M. Kuhnert aus Chemnitz.
Interessant an diese Karte ist, dass sie den Leipziger Südraum vor dem Landschaftseingriff durch die Braunkohlentagebaue ab den 1920er Jahre zeigt. Alle späteren devastierten Ortschaften sind noch vorhanden und die Flüsse haben noch ihren natürlichen Flusslauf. Doch der Fortschritt des Braunkohlenbergbaues ist Unverkennbar, die große Anzahl von Braunkohlengruben zwischen Groitzsch und Grimma bzw. Zwenkau und Meuselwitz sind ein Zeichen dafür.


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok